Klinik Oberammergau
Zentrum für Rheumatologie, Orthopädie und Schmerztherapie
 
 
 
 

BEHANDLUNGEN UND INDIKATIONEN

Unsere Behandlung hat Methode

Wir legen zu Beginn Ihres Aufenthaltes gemeinsam mit Ihnen Ihre Behandlungsziele und die Behandlungsmaßnahmen fest. Unsere Ärzte und Therapeuten orientieren sich dafür an den Leitlinien der Fachgesellschaften und der Kostenträger, also den zeitgemäßen Empfehlungen der medizinischen Fachkreise zu Ihrer Erkrankung. Natürlich bilden diese Leitlinien lediglich den Korridor für Ihren persönlichen Therapieplan.
Geriatrische Behandlung dient der Verbesserung des Gesundheitszustandes des Patienten bei drohender oder vorliegender Behinderung.  
  
Ihr Ziel ist immer die Wiedergewinnung, die Verbesserung oder der Erhalt einer möglichst weitgehenden Selbständigkeit des Patienten bei den Verrichtungen des täglichen Lebens sowie die Beseitigung, Minderung oder Verhütung einer Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit.  
  
 

Indikationen

  
  
  • Folgezustand nach operativ und konservativ versorgten Frakturen und Gelenkschäden 
  • Folgezustand nach Amputationen 
  • Sonstige (z.B. wie entzündliche und degenerative Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates; Diabetes mellitus mit diabetesbedingten Spätschäden; peripher-arterielle Verschlusserkrankungen, ischämische Herzkrankheiten) 
  • Folgezustand nach Pneumonie und neurologische Erkrankungen 
  • Folgezustand nach schweren chirurgischen Eingriffen 
  • Spezifische geriatrische Funktionsstörungen (z.B. Immobilität, Sturzsyndrom bzw. rezidivierende Stürze, Kontinenzprobleme, intellektueller Abbau, Dekubitus, Störung bei der Ernährung und der Flüssigkeitsaufnahme  
      
     

    Akute Erkrankungen

     
  • Z.n. längerer Immobilisierung bei verzögerter Rekonvaleszenz z. B. nach Sturz  
    bei Gangunsicherheit multifaktorieller Genese (Schwindel, Synkope, Elektrolytentgleisung) sowie nach zurückliegendem apoplektischem Insult (Hirninfarkt/Hirnblutung) 
  • Z.n. konservativ oder operativ versorgten Frakturen (z.B. hüftgelenksnah) 
  • Z.n. Dekompensation einer entzündlichen Gelenkerkrankung 
  • Z.n. Wirbelkörperfraktur / Beckenringfraktur 
  • Z.n. Myokardinfarkt und/oder kardialer Dekompensation 
  • Z.n. Pneumonie und anderen Infektionen 
  • Z.n. Rekanalisation oder Gliedmaßenamputation bei pAVK 
  • Z.n. sonstigen Operationen (z.B. Darm-OP mit/ohne Stoma-Anlage) bei Darmentzündungen, Darmresektion bei Karzinom   
      
     

    Chronische Erkrankungen

     
  • Degenerativ bedingte Gelenk- und Wirbelsäulenleiden 
  • Schwindel und Gangstörungen 
  • Rheumatische Erkrankungen einschließlich Gicht 
  • Osteoporose mit Frakturneigung 
  • Herz-, Gefäß- und Kreislauferkrankungen 
  • Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung 
  • Diabetes mellitus mit Spätfolgen 
  • Mangelernährungszustände und Exsikkose 
  • Chronische Schmerzsyndrome 
  • Morbus Parkinson, Multiple Sklerose 
  • Demenz 
  • Onkologische Erkrankungen
Infotext schliessen
  
  
Informationen zu unserem neuen MoSi-Präventionsangebot finden Sie unter der Rubrik MoSi - Mobilität und Sicherheit im Alter
  
  
   
  
 
Artikel versenden
Artikel drucken