Klinik Oberammergau
Zentrum für Rheumatologie, Orthopädie und Schmerztherapie
 
 
 
 

DAS SPEKTRUM UNSERER LEISTUNGEN

Unsere operativen Therapien - Umfassend, interdisziplinär und individuell

Ist eine konservative Therapie nicht mehr oder gar nicht ausreichend, sind die Voraussetzungen für eine operative Behandlung gegeben. Unsere Ärzte führen eine eingehende Diagnostik durch, gehen ganzheitlich an Ihre Behandlung heran und stimmen einzelne Schritte auf dem Weg zur Genesung mit allen Bereichen ab.
Wir sind auch auf Ihre Mitarbeit während der Therapie angewiesen. Gemeinsam können wir das Beste für Ihre Genesung erreichen.  
  
 

Unser Behandlungsspektrum

  
  
  • Schulter 
  • Ellenbogen 
  • Handgelenk und Hand 
  • Hüfte 
  • Kniegelenk 
  • Sprunggelenk 
  • Vorfuß 
  • Hand- und Fußchirurgie 
  • Endoprothetik und Revisionsendoprothetik
  
  
Das OFZ (Orthopädisches Fachzentrum) Weilheim | Garmisch | Starnberg | Penzberg | Murnau ist unser Partner. Profitieren Sie von der großen Erfahrung und Spezialisierung unserer Orthopäden.  
  
  
  

Behandlungen der Schulter

 
Beschwerden an der Schulter können durch eine sorgfältige fachspezifische Untersuchung klar diagnostiziert werden. Damit ist der Weg zu einer passenden Therapie geebnet.   
  
  • Kapsel- und Bandrekonstruktionen  
      
     

    Schulterendoprothetik, ein Jahr nach der Operation

      
      
      
      
      
      
      
      
      
      
    Infotext schliessen
  •  

    Behandlungen des Ellenbogens

     
    Bevor eine Endoprothese am Ellenbogen implantiert werden muss, sind vorgeschaltete operative Verfahren möglich und sinnvoll.   
      
      
      
      
      
      
      
      
      
     

    Ergebnis zwölf Jahre nach Ellenbogenendoprothese

      
      
      
      
      
      
    Infotext schliessen
     

    Behandlungen der Hand

     
    Die Hand ist eine von entzündlichen Grunderkrankungen sehr häufig betroffene Region. Unser Ziel ist es, Schmerzen zu lindern, die Funktion wieder herzustellen und dem Fortschreiten der Erkrankung vorzubeugen.   
      
    • Handgelenk-Teilarthrodese +/- Caput ulnae Resektion 
    • Handgelenksynovialektomie 
    • Handgelenkdenervation 
    • Beugesehnensynovialektomie in Hohlhand und Karpalkanal bei Bedarf mit Sehnenrekonstruktion 
    • Dekompression des Nervus medianus bei Karpaltunnelsyndrom bzw. des Nervus ulnaris bei Loge de Guyon Syndrom 
    • Entfernung von Ganglien an der Hand
      
      
     

    Operative Eingriffe an der Hand

      
      
    • Operationen bei Dupuytren Kontraktur 
    • Seitzügelverlagerung am PIP Gelenk bei Schwanenhalsdeformität 
    • Endoprothetik der Fingergrundgelenke (MCP) 
    • Synovialektomie der Fingergrundgelenke (MCP) 
    • Synovialektomie der Fingermittelgelenke (PIP) 
    • Endoprothetik der Fingermittelgelenke (PIP) 
    • Resektionsarthroplastik Daumensattelgelenk (CMC I) bei Rhizarthrose 
    • Arthrodesen PIP und /oder DIP Gelenke/MCP I 
    • Ringbandspaltungen bei Schnellendem Finger oder TVS de Quervain 
    • Sehnentranspositionen 
    • Weichteildeckung, z.B. Vollhauttransplantationen
    Infotext schliessen
     

    Behandlungen der Hüfte

     
    Die Hüfte ist mehr und mehr minimalinvasiver Technik zugänglich geworden, bevor eine endoprothetische Versorgung notwendig wird.   
      
     

    An der Hüfte führen wir folgende operative Eingriffe durch:

      
      
    • Arthroskopie, Synovialektomie (transarthroskopisch, offen) 
    • Umstellung 
    • Bursektomie 
    • Traktusplastik 
    • Biopsie
    Infotext schliessen
     

    Behandlungen des Kniegelenks

     
    Heute sind minimalinvasive Verfahren am Kniegelenk Standard geworden. Erst, wenn diese Therapieoption ausgeschöpft ist, kommt bei komplettem Verschleiß die Gelenkendoprothetik zum Einsatz.   
      
    Auf der Basis kinemetrischer Erkenntnisse erfolgt die Wahl des Implantats.  
      
     

    Am Kniegelenk führen wir folgende operative Eingriffe durch:

      
      
    • Kniegelenkendoprothese (unikondyläre Schlitten, bikond. Oberflächendersatz, achsgeführte Endoprothese) 
    • Isolierter Patellaersatz 
    • Wechsel von Kniegelenkendoprothesen 
    • Entfernung von Bakerzysten 
    • Arthroskopische Synovialektomie Knie 
    • ASK Knie + lat. Release bei Patellahyperkompression 
    • ASK Knie + Anbohrung (Pridie) bei umschriebenen Knorpeldefekten 
    • ASK Knie + Meniskusteilresektion/Plicaresektion ggf Meniskusnaht 
    • Knorpelknochentransplantation Knie (OATS) 
    • Offene Kapselplastik
      
      
     

    Ergebnis nach Oberflächenersatz des Kniegelenks

     
     
    vorher  
      
      
      
      
      
    nachher  
      
      
      
      
      
      
      
      
      
     

    Unischlitten Kniegelenk, fünf Jahre nach der Operation

      
      
      
      
      
      
      
      
     

    Ergebnis fünf Jahre nach Kniesynovektomie

      
      
      
      
      
      
     

    Ergebnis zwölf Jahre nach Kniesynovektomie

      
      
      
      
      
      
    Infotext schliessen
     

    Behandlungen des Sprunggelenks

     
    Neben der minimalinvasiven Therapie am oberen Sprungelenk sind die Rückfuß- und Mittelfußkorrektur in der Rheumatologie Bausteine bei der Wiederherstellung eines schmerzärmeren Lebens.   
      
    Zuletzt wird die Frage eines künstlichen Sprunggelenks oder einer Komplettversteifung sorgfältig abgewogen.  
      
     

    Am Sprunggelenk führen wir folgende operative Eingriffe durch:

      
      
    • Sprunggelenk-Arthroskopie mit Synovialektomie und Debridement, ggf. Entfernung freier Gelenkkörper 
    • Endoprothese oberes Sprunggelenk 
    • Arthrodese oberes Sprunggelenk 
    • Arthrodese oberes und unteres Sprunggelenk 
    • Arthrodese unteres Sprunggelenk 
    • Bandplastik Sprunggelenk bei Instabilität 
    • Peronealsehnensynovialektomie / Tibialis posterior Sehnensynovialektomie 
    • Exostosenabtragung Sprunggelenk / Rückfuß 
    • Nervendekompression bei Tarsaltunnelsyndrom
      
      
     

    Ergebnis nach Sprunggelenksversteifung

      
      
    vorher 
      
      
    nachher 
      
      
      
      
    Infotext schliessen
     

    Behandlungen des Vorfußes

     
    Vorfußeingriffe gehören zu den sehr häufigen Eingriffen bei Rheumatikern. Die Wiederherstellung von Funktion und die Reduktion von Schmerzen unter Berücksichtigung von Ästhetik begründen den Therapieeinsatz.   
      
     

    Am Vorfuß führen wir folgende operative Eingriffe durch:

      
      
    • Korrekturosteotomien bei Hallux valgus und Senkspreizfuß, Mann, Chevron, Akin Helal, Kramer etc. 
    • Resektionsarthroplastik Großzehengrundgelenk nach Keller-Brandes, Arthrodese 
    • Resektionsarthroplastik nach Hoffmann-Tillmann und Hueter-Mayo bei Rheumatischer Vorfußdeformität 
    • Entfernung der Pseudoexostose am Metatarsale I nach Schede bei Hallux valgus 
    • Nachkorrekturen bei Rheumatischer Vorfußdeformität 
    • Grundgliedköpfchenentfernung nach Hohmann bei Hammer- und Krallenzehen 
    • Entfernung von Schleimbeuteln am Fuß 
    • Morton Neurome
    Infotext schliessen
     
    nach oben
    Artikel drucken