Klinik Oberammergau
Zentrum für Rheumatologie, Orthopädie und Schmerztherapie
 
 
 
 

„‘SCHMERZ LASS NACH": IST DER EINSATZ VON CANNABIS IN DER SCHMERZTHERAPIE SINNVOLL?

Treffpunkt Gesundheit bei den Waldburg-Zeil Kliniken

Oberammergau – Im Rahmen der Vortragsreihe „Treffpunkt Gesundheit bei den Waldburg-Zeil Kliniken“ informiert Dr. Anja Heuckeroth, Chefärztin der Abteilung für Anästhesie und interventionelle Schmerztherapie, am Dienstag, 5. Juni 2018 um 19.30 Uhr über das Thema: „‘Schmerz lass nach‘: Ist der Einsatz von Cannabis in der Schmerztherapie sinnvoll?“ 
„Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen wie Kopf-, Rücken-, Bauch- oder Nervenschmerzen sowie anderen Schmerzen. Diese Menschen haben oft bereits eine lange Odyssee von Arztbesuchen hinter sich“, weiß die erfahrene Medizinerin, „verschiedene medikamentöse Behandlungsstrategien wurden teilweise erfolglos ausprobiert.“ Seit dem 01.03.2017 ist ein neues Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften in Kraft getreten, was die Verordnung von medizinischem Cannabis in Deutschland erstmals möglich macht.  
  
Dr. Heuckeroth beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit allen Fragen, die sich um die Verordnungsfähigkeit von Cannabis drehen, wie beispielsweise: Welche Patienten können Cannabis verordnet bekommen? Welche Einnahmearten sind möglich? Welche Dosierungen sind typisch? All diese Fragen werden im Rahmen des Vortrags ausführlich behandelt, aber auch Alternativen zur Cannabisbehandlung vorgestellt. Die erfahrene Schmerzmedizinerin beantwortet Fragen der Zuhörer im Anschluss an den Vortrag.   
  
Wir laden alle Interessierten herzlich zu dieser Veranstaltung ein, sie findet im Vortragsraum der Klinik Oberammergau, Hubertusstraße 40 in Oberammergau statt. Der Eintritt ist frei. 
Veröffentlicht am: 25.05.2018  /  News-Bereich: News des Klinikverbundes
nach oben
Artikel drucken